Ratgeber zur Privathaftpflichtversicherung

Ausreichende Versicherungssumme

Die Versicherungssumme sollte großzügig gewählt werden. Je höher die Versicherungssumme, desto besser. Tarife mit einer Versicherungssumme von mindestens 10 Millionen Euro für Personen-, Sach-, Mietsach- und Vermögensschäden sollten daher bevorzugt werden. Insbesondere alte Tarife weisen hier nur geringe Versicherungssummen von € 1-3 Mio Deckung auf und sollten gegen einen Tarif neuester Generation ausgetauscht werden.

Versicherungsschutz für Familien

Eine Familien-Privathaftpflichtversicherung schützt den Versicherungsnehmer und die mitversicherten Personen, also Ehepartner und Kinder. Dabei ist zu achten, dass Kinder unter sieben Jahren für Schäden nicht haftbar gemacht werden können. Im Straßenverkehr können Kinder bis zum 10 Lebensjahr für Schäden nicht haftbar gemacht werden. Eltern haften gegenüber dem Geschädigten nur dann, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Trotzdem sollten Tarife bevorzugt werden, die Schäden durch deliktunfähige Kinder mitversichern. So erpart man sich viel Ärger z.B. mit dem Nachbar, wenn das Kind sein Auto zerkratzt hat. Bei den Privathaftpflichtversicherungstarifen ist gegenebenfalls auf bestimmte Haftungshöchstgrenzen zu achten.

Versicherungsschutz für Immobilienbesitzer

Bauvorhaben

Bauvorhaben von angehenden Immobilienbesitzern sind in der Regel in den neuesten Tarifen mitversichert. Jedoch gelten hier sehr oft strenge Grenzen. Ein Großteil der Tarife beinhaltet eine Bauherren-Haftpflichtversicherung bis zu einer Bausumme von € 50.000 bis € 100.000. Sollte das Bauvorhaben größer sein, so muss für dieses Vorhaben eine separate Bauherren-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Eine Schadenersatzpflicht kann sich aud der Verletzung von der Verkehrssicherungspflicht oder aus Überwachungspflicht.

Heizöltank

Sollte Heizöl aus einem undichten Tank austreten, so kann dies zu finanziell hohem Reinigungsaufwand (Grundwasserverunreinigung) führen. Privathaftpflichtversicherungen decken solche Schäden oft nur dann, wenn der Tank privat genutzt wird und sich oberirdisch befindet. Dabei sind Öltankt in der Regel bis max. 5000 Liter versichert. Für größere bzw. unterirdische Tanks muss eine selbstständige Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden.

Wohnungsvermietung

Eigenheimbesitzer und Vermieter von wenigen Räumen kommen mit einer Privathaftpflichtversicherung aus. Sollte der Eigenheimbesitzer jedoch mehr als 3 Zimmer oder eine Mietwohnung vermieten, so sollte der Deckungsumfang geprüft werden. Oft ist eine Vermieter-Haftpflichtversicherung notwendig. Ebenso, wenn ein unbebautes Grundstück existiert.

Versicherungsschutz für Mieter

Mietsachschäden an gemieteter Wohnung

Im Rahmen der privaten Haftpflichtversicherung sind je nach Tarif Mietsachschäden versichert. So sind Beschädigungen von Wohnräumen und sonstigen zu privaten Zwecken gemieteten Räumen in Gebäuden und alle daraus ergebenen Vermögensschäden mitversichert. Dabei sollte beachtet werden, dass Abnutzung, Verschleiß und übermäßige Beanspruchung nicht Gegenstand der Versicherung sind. Auch Glasschäden sind nicht versichert und müssen über eine eigenständige Glasversicherung abgedeckt werden.

Schlüsselverlust

Der Schlüssenverlust von zentralen Schlüsseln z.B. einer kompletten Wohnanlage kann hohe Kosten verursachen, da die Schlösser dann ausgetausch und neue Schlüssen angefertigt werden müssen. So macht es Sinn darauf zu achten, dass privater Schlüsselverlust mitversichert ist.

Versicherungsschutz für ehrenamtlich Tätige

Vorstände und Übungsleiter

Wer als Vorstand oder als Übungsleiter für einen Verein tätig ist, hat keinen Versicherungsschutz über die Privathaftpflichtversicherung. Diese Tätigkeit muß über eine Vereinshaftpflichtversicherung versichert werden.

ehrenamtlich tätige

Ehrenamtlich Tätige können über die Privathaftpflichtversicherung Versicherungschutz erhalten.

Bestimmte Risiken brauchen eigene Police (z.B. Hund, Pferd)

Vorsorgeversicherung

Wer eine Privathaftpflichtversicherung hat und sich zum Beispiel einen Hund zulegt, so ist das Risiko des Hundes im Rahmen der Vorsorgeversicherung bis zur nächsten Hauptfälligkeit des Vertrages mitversichert. Der Versicherungsnehmer muß bei Aufforderung durch den Versicherer das neue Risiko zur Kenntnis bringen und es separat im Rahmen einer Tierhalter-Haftpflichtversicherung versichern.

Forderungsausfall

Die Forderungsausfallversicherung ist eine wichtige und zu empfehlende Komponente einer privaten Haftpflichtversicherung. So ersetzt die Haftpflichtversicherung dem Versicherungsnehmer bzw. seinen mitversicherten Personen einen Schaden, der durch einen unversicherten Dritten verursacht werden.